Die AGSM

                  AGSM Group Photo Pliberk 2019

 

Die Arbeitsgemeinschaft Slawischer Minderheiten ist eine im FUEN Netzwerk bereits gut etablierte Arbeitsgemeinschaft, deren Seminare der Slawischen Minderheiten in Europa eine lange Tradition haben. Im Jahr 2017 wurde die Koordination der AGSM durch die FUEN Koordinationsstelle übernommen, womit langjährige Bestrebungen der Arbeitsgemeinschaft nach Weiterentwicklung und Professionalisierung ihrer Aktivitäten endlich realisiert werden konnten. Dass es sich dabei um einen äußerst sinnvollen Schritt hielt, bestätigten uns nicht nur Mitglieder, es zeichnete sich auch in den FUEN internen Strategien ab.

Im Jahr 2019, als die FUEN ihr 70-jähriges Jubiläum gefeiert hat, ist die AGSM Familie um drei neue Mitgliedorganisationen gewachsen, und zählt somit bereits 29 Mitglieder. Neue Mitglieder kommen von der slowenischen Minderheit in Italien, die Pomaken in Griechenland und die Slowaken und Tschechen aus Rumänien. Durch eine stabile Förderung des deutschen Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat konnte sich die AGSM im Jahr 2019 deutlich weiterentwickeln und eine erhöhte politische Partizipation und öffentliche Präsenz sowie zahlreiche neue Kooperationen verzeichnen.

Seit 2019 verschickt die AGSM in regelmäßigen Abständen einen Newsletter, sie verfügt über eine neue, gründlich konzipierte Homepage (die Sie gerade besuchen), und hat eine Broschüre über ihre Mitglieder herausgegeben, welche unter der neuen Homepage zur Verfügung steht. Dies waren wichtige Schritte, um die öffentliche Präsenz zu verstärken, was zu einer erhöhten Sensibilisierung für die Belange der Slawischen Minderheiten in Europa führen soll.

Die AGSM hat sich im Rahmen des FUEN Jubiläums-Kongresses in Bratislava/ Pressburg/ Pozsony zu ihrer regulären Arbeitssitzung getroffen, wo ihre Tätigkeiten sowie Belange der Slawischen Minderheiten in Europa präsentiert wurden. Das bereits 22. Seminar der Slawischen Minderheiten in Europa hat in Bleiburg / Pliberk, Kärnten/Koroška stattgefunden, bei dem die AGSM auf der höchsten politischen Ebene empfangen worden ist, nämlich von Kärntner Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser. Vor Ort haben drei Bürgermeister, deren Gemeinden in Grenzüberschreitenden Projekten mit Slowenischen NachbarInnen vorbildlich kooperieren, zahlreiche Projekte und Initiativen zum guten Zusammenleben vorgestellt. Somit konnten sich die Kärntner SlowenInnen mit vielen best-practice Beispielen vorstellen, welche für andere Slawische Minderheiten als Vorbild gelten könnten.  Beim Seminar ist Dr.in Angelika Mlinar, Kärntner Slowenin und Vize Präsidentin der FUEN, zur neuen Sprecherin der AGSM gewählt worden.

An dieser Stelle möchte sich die gesamte AGSM Familie bei ihrem bisherigen Sprecher und Mitgründer, Bernhard Ziesch für sein langjähriges Engagement recht herzlich bedanken! Džakujemo Bjarnat!

AGSM Meeting Pliberk 2019_Germovsek_Ziesch_Wakounig

 

ENGLISH VERSION: 

The Working Group of Slavic Minorities is a well established working group in the FUEN network whose seminars of the Slavic minorities in Europe have a long tradition. In the year 2017 the coordination of the AGSM was taken over by the FUEN Coordination Office, whereby the long-standing efforts of the working group to further develop and professionalize its activities could finally be realized. The fact that this was an extremely reasonable step was not only confirmed by the members but also by the internal strategies of the FUEN.

In 2019, when the FUEN celebrated its 70th anniversary, the AGSM family has grown by three new member organisations and thus already has 29 members. New members come from the Slovene minority in Italy, the Pomaks in Greece and the Slovaks and Czechs from Romania. Due to a stable funding by the German Federal Ministry of the Interior, Building and Community, the AGSM was able to develop significantly in 2019 and record an increased political participation and public presence as well as numerous new cooperations.

Since 2019 the AGSM has been sending out a newsletter at regular intervals, it has a new, thoroughly designed homepage (you are currently visiting), and has published an AGSM brochure about its members, which is available under the new homepage. These were important steps to strengthen the public presence, which should lead to an increased awareness of the concerns of the Slavic minorities in Europe.

The AGSM met in Bratislava/Pressburg/Pozsony for its regular working session during the FUEN Jubilee Congress, where its activities and the concerns of the Slavic minorities in Europe were presented.  The already 22nd Seminar of Slavic Minorities in Europe took place in Bleiburg / Pliberk, Carinthia/Koroška, where the AGSM was received at the highest political level, namely by Carinthian Governor Dr. Peter Kaiser. On site, three mayors, whose municipalities cooperate in an exemplary manner with Slovenian neighbours in cross-border projects, presented numerous projects and initiatives for peaceful coexistence. The Carinthian Slovenes were thus able to present themselves with many best-practice examples which could serve as models for other Slavic minorities.  At the seminar Dr. Angelika Mlinar, a Carinthian Slovene and vice president of the FUEN, was elected as the new spokeswoman of the AGSM.

The whole AGSM family would like to take this opportunity to thank their former speaker and co-founder, Bernhard Ziesch, for his many years of commitment! Džakujemo Bjarnat!

AGSM Meeting Pliberk 2019