Die Polizei hat die Täter der Schmieraktionen in Kärnten / Koroška aufgespürt

Einem Polizisten aus Klagenfurt/ Celovec, der nach seinem Dienst auf dem Nachhauseweg war, fiel am 23. Jänner in Buchrunn/ Bukovje und Eberndorf/ Dobrla vas ein Pkw mit ortsunüblichem Kennzeichen auf. Der außer Dienst befindliche Beamte informierte die Kollegen der Polizeiinspektion in Eberndorf/ Dobrla, worauf Ermittlungen diesbezüglich eingeleitet wurden.

 
In Widersprüche verwickelt

Im Zuge der Erhebungen konnte ein 20-jähriger Mann aus Klagenfurt/ Celovec ausgeforscht werden, der bei sich bei seiner Einvernahme immer wieder in Widersprüche verwickelte. Nach anfänglichem Leugnen gab der 20-Jährige letztlich an, dass er mit seinem 21-jährigen Freund, auch aus Klagenfurt/ Celovec, die Beschmierungen der Ortstafeln von Buchbrunn/ Bukovje, Eberndorf/ Doblra vas, Bleiburg/ Pliberk und Tutzach/ Tuce mit einem schwarzen Sprühlack durchführt habe.

Als Motiv gab der 20-Jährige an, dass er für die Beschmierungen persönliche Gründe gehabt hätte. Die beiden Männer werden der Staatsanwaltschaft in Klagenfurt/ Celovec angezeigt.

FPÖ-Mitglieder

FPÖ-Landesparteiobmann Gernot Darmann sagte in einer Reaktion, das Verhalten sei schlichtweg inakzeptabel und nicht tolerierbar. Daher habe er beide betroffenen Personen mit sofortiger Wirkung aus der Partei ausgeschlossen.

SPÖ drängt auf Mandatsverzicht des geständigen Täters

Der Klubobmann der SPÖ in Klagenfurt/ Celovec, Vizbürgermeister Jürgen Pfeiler, forderte in einer Aussendung einen Mandatsverzicht jenes geständigen Ortstafelschmierers, der laut Medienberichten auf der FPÖ-Liste für die Gemeinderatswahl kandidiere. Der freiheitliche Parteichef Wolfgang Germ habe dafür Rechnung zu tragen. Das Ansehen der Stadt stünde auf dem Spiel.

Olga Voglauer: „Gibt keine Rechtfertigung“

„Ich bin froh, dass dieser Spuk endlich ein Ende hat und die zwei Täter von der Polizei ausgeforscht werden konnten“, zeigte sich die Volksgruppensprecherin der Grünen, Nationalratsabgeordnete Olga Voglauer, in einer Aussendung am Mittwoch erleichtert.

Der geständige Täter gab an, aus „persönlichen Gründen“ gehandelt zu haben. Dazu Voglauer: „Die persönlichen Beweggründe sind hier völlig irrelevant, denn für Hass gegen Volksgruppen gibt es nie eine Rechtfertigung. Das Beschmieren von Ortstafeln ist keine zulässige Form des Protests, sondern ist und bleibt eine Sachbeschädigung.“

Die grüne Volksgruppensprecherin und Landessprecherin der Grünen Kärnten fügt hinzu: „Allein schon aus Gründen der Generalprävention, damit es hier keine Nachahmer gibt, sowie aufgrund der wohl rassistischen, politischen Motivation, die diesen verurteilenswerten Taten zugrunde liegt, erwarte ich mir hier strenge Strafen.“

 

Originalquelle: ORF