Gemeinderatswahlen in Kärnten / Koroška: Erfolg für Slowenische Volksgruppe

Mehr als 465.000 Kärntnerinnen und Kärntner waren am Sonntag bei der Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl wahlberechtigt. Mehr als 105.000 gaben ihre Stimme dieses Mal per Wahlkarte ab, so viele wie noch nie. Daher wird das Endergebnis in Villach/ Beljak und Klagenfurt/ Celovec erst am Montag Abend erwartet, wie der ORF berichtet. 

 
Die stärkste Partei in Kärnten bleibt die SPÖ


Nach dem vorläufigen Ergebnis stimmten 39,2 Prozent der Menschen in Kärnten für die Sozialdemokratische Partei (SPÖ), 27,5 Prozent für die Volkspartei (ÖVP), 14,2 Prozent für die Liberale Partei (FPÖ), 2,1 Prozent für die Grünen, Team Kärnten 1, 7 Prozent und andere Listen und Bewegungen erhielten 14,8 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung ging im Vergleich zur letzten Wahl leicht zurück, diesmal mit 73,81 Prozent der Wahlberechtigten.

Großer Erfolg für Bürgermeister Sadovnik 

Bernard Sadovnik wird erneut Bürgermeister der Gemeinde Globasnitz / Globasnica, und die Einheitsliste / Enotna Lista (EL) hat in dieser Gemeinde historischen Erfolg erzielt, da sie zum ersten eine absolute Mehrheit erreicht hat, nämlich acht Sitze im Gemeinderat. Bernard Sadovnik sagte gegenüber der Korrespondentin von RTV Slowenien, Petra Kos Gnamuš: "Ich finde es eine große Überraschung, dass ich 65 Prozent der Stimmen erhalten habe. Dies ist eine Bestätigung für die harte Arbeit der letzten sechs Jahre." Damit besiegte er die Rivalen Manfred Slanitz und Simon Harrich. Sadovnik, auch Obmann der AGSM Mitgliedsorganisation SKS, hat im Jahr 2019 die TeilnehmerInnen des Seminar der Slawischen Minderheiten in seiner Gemeinde empfangen. 

In Bad Eisenkappel / Železna Kapla muss der derzeitige Bürgermeister Franz Josef Smrtnik in die zweite Runde. In der zweiten Runde trifft Smrtnik auf seine Gegnerin Elisabeth Lobnik von den Sozialdemokraten (SPÖ). Sie erhielt mehr Stimmen als Smrtnik - 44,71 Prozent und der derzeitige Bürgermeister 43,48 Prozent. Smrtniks "Kapelška lista" verlor ebenfalls einen Sitz im Gemeinderat.

Die EL war auch in Ludmannsdorf / Bilčovs erfolgreich, wo sie drei Sitze im Gemeinderat gewann, einen mehr als 2015.

Insgesamt gewann die EL einen Mandat mehr in den Gemeinderäten im vergleich zur letzten Wahl, und kamm somit auf insgesamt 59 Mandate. 

In Klagenfurt / Celovec muss die Bürgermeisterin in die zweite Runde


Auf jeden Fall ist bereits bekannt, dass es in der kärntner Hauptstadt zu einer erneuten Konfrontation zwischen der derzeitigen Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz aus den Reihen der SPÖ und dem ehemaligen Bürgermeister von der Partei Team Kärnten, Christian Scheider, kommen wird.

 

Mehr Informationen unter: https://volksgruppen.orf.at/slovenci/  und https://www.rtvslo.si/svet/evropa/v-globasnici-velik-uspeh-za-bernarda-sadovnika-in-enotno-listo/571217