Via Marconi SN • I-86030 Montemitro
+39 347 3563011
Antonio Sammartino Präsident

Die Ursprünge der Kroatischen Minderheit in der italienischen Region Molise gehen zurück auf die Flucht der Kroaten vor den Eroberern des Osmanischen Reiches im 15. und 16. Jahrhundert. Kroatische Siedlungen in Italien wurden entlang der gesamten Adria-Küste von Marken bis Apulien gegründet. In den größtenteils kaum bewohnten Gegenden und Ortschaften waren die Kroaten sehr willkommen. Heute beschränkt sich das Wohngebiet der Kroatischen Minderheit jedoch auf die kleine Region Molise. Die ungefähr 2.200 Angehörigen leben verteilt in den Orten Montemitro / Mundimitar, Acquaviva Collecroce / Kruč, San Felice del Molise / Filič und Tavenna / Tavela. Die Dörfer liegen im Inland der Region, einem Gebiet von besonderer naturalistischer, historischer und archäologischer Bedeutung. Es befinden sich dort zum Beispiel heilige Stätten der römischen und samnitischen Kultur. Rund die Hälfte der Molise Kroaten spricht die ursprüngliche kroatische Sprache, deren Erhalt eine der anspruchsvollsten Herausforderungen in der heutigen Zeit darstellt. Außerdem sind die Molise Kroaten keine politisch anerkannte Minderheit und haben somit keinen Anspruch auf rechtliche und politische Repräsentation. Einzig durch den Status einer sprachlichen Minderheit sind sie gesetzlich geschützt. Für die Bewahrung der Sprache und Traditionen setzen sich die Molise Kroaten vor allem durch Nicht-Regierungsorganisationen ein, aber auch öffentliche Einrichtungen erkennen die Zugehörigkeit zur Kroatischen Minderheit an und unterhalten Beziehungen zu kroatischen diplomatischen und politischen Vertretungen. Soziale und kulturelle Veranstaltungen zielen größtenteils auf die Traditionen und die Ursprünge der Gemeinschaft ab.

Die Stiftung „Agostina Piccoli“, gegründet 1999 und Mitglied der FUEN seit 2018, organisiert Veranstaltungen hauptsächlich zum Erhalt der Sprache und unterstützt zahlreiche linguistische und historische Forschungsprojekte.

Die Sprache der Molise Kroaten – die sich in ihrer Muttersprache „Kroate iz Moliza“ nennen – ist ein kroatischer Dialekt, der vor allem durch die jahrhundertelange Isolation von anderen slawischen Sprachen geprägt ist. Die Sprache wird häufig auch „na-našo“ (auf unsere Art) genannt. Eine der wichtigsten Veranstaltungen der Organisation ist der Literaturwettbewerb mit der Veröffentlichung von Texten und Gedichten auf Molise Kroatisch.

Hier können Sie KroaTarantata, eine Junge Kroatische Musik und Tanzgruppe aus Montemitro / Mundimitar hören:

 

Foto1: Zweisprachigkeit in Mundimitar / Montemitro

ORGANISATIONEN

AGSM Mitglieder